Laser nicht gleich Laser

Die positiven Eigenschaften der Lasertechnologie haben sich auch in der Zahnmedizin herumgesprochen und so finden sich immer mehr Zahnärzte, die die "heilenden Eigenschaften des Lichtes" nutzen und zu schätzen wissen.

 

Was viele Patienten jedoch nicht wissen: Bis heute sind nur Erbium-Lasersysteme (Er:YAG, Er:YSGG) in der Lage, Karies zu entfernen und damit den klassischen Bohrer zu ersetzen.

 

Sie sind in der Anschaffung extrem kostspielig und dementsprechend selten in den Praxen anzufinden. Alle anderen Dentallaser werden beispielweise zur Förderung des Heilungsprozesses und zur Entkeimung bei Wurzelbehandlungen, Parodontitis und Zahnfleischtaschen eingesetzt. Diese Geräte sind verhältnismäßig günstig und deshalb weit verbreitet.

 

Erbium-Laser variieren in ihrer Leistung stark von Hersteller zu Hersteller. Einige sind in ihrer Leistung nicht ausreichend dimensioniert, um vergleichbar schnell wie eine klassische Turbine Zahnschmelz abzutragen. Dieser Umstand schränkt den Anwendungsbereich solcher Laser ein und wird manchmal beim "Laserbohren" von Patienten und Zahnärzten bemängelt.

 

Das in unserer Praxis verwandte System trägt Zahnhartsubstanzen vergleichbar schnell ab wie die klassische Turbine und ist somit uneingeschränkt praxistauglich.

Wir setzen 2 Lasersysteme ein, die alle wichtigen Dentallaser-Indikationen abdecken.

 

Lesen Sie mehr über das Einsatzspektrum unserer Laser