CEREC - Aus Technik wird Ästhetik

CEREC ermöglicht substanzschonende, dauerhafte, biokompatible und ästhetische Vollkeramik-Lösungen, die sich Patienten auch leisten können.

 

Durch den hohen Haftverbund müssen dem Zahn keine bestimmten geometrischen Formen zur Verankerung der Restauration gegeben werden, was den unnötigen Abtrag von gesunder Zahnsubstanz vermeidet. So wird eine rein defektorientierte Versorgung möglich.

 

 

Hier wurde ein Kieferabschnitt mittels Kamera (optischer Abdruck) in den Computer übertragen und der Zahn durch eine Software wiederhergestellt. Anschliessend wird das zu erneuernde Stück Zahn per Fräßmaschine aus einem hochfesten Keramikblock gewonnen. Das Ergebnis ist eine biokompatible Versorgung, die im Gegensatz zu Füllungen eine jahrzehntelange Haltbarkeit verspricht.

CEREC begeistert Patient und Zahnarzt. Unkomplizierte Aufnahmen mit der Kamera statt unbequeme Abdruckmassen und Löffel verändern die Zahnarztpraxis und weisen den Weg in die Zukunft.

 

98% aller Patienten wissen die metallfreie und substanzschonende Arbeitsweise genauso zu schätzen wie die Behandlung in einer Sitzung ohne Provisorien und die ästhetischen Endergebnisse.

Auch die Experten sind sich einig, dass CEREC eine ausgereifte Behandlungsmethode ist mit eindrucksvoller Erfolgsbilanz: Nach 5 Jahren waren noch 95-97% der Kronen intakt, nach 10 Jahren noch 90-95% der Inlays und Onlays - so gut wie der alte Goldstandard.

 

 

CEREC - Restaurationen besitzen eine ebenso hohe überlebensrate wie Goldrestaurationen und sind Kunststoff-Füllungen deutlich überlegen.

 

"Kein Metall" ist der Wunsch vieler Patienten. Vollkeramik ist mit ihrer Biokompatibilität, ihren zahnschmelzähnlichen Eigenschaften und ihrem Beitrag zur Substanzerhaltung die passende Antwort. Die Vorteile einer breiten Indikationsvielfalt (Inlays, Onlays, Brücken, Teilkronen, Veneers, Kronen) werden durch CEREC mit der besonders komfortablen Behandlung in nur einer Sitzung verbunden.